25.03.2013

07:09 Uhr, Freizeitcamp, Bett

Gestern Abend redete ich mit L. über die Essstörung. Es sah aus, als könne er gut damit umgehen, aber ich weiß, dass es nicht so ist. Niemand kann gut damit umgehen, wenn man konfrontiert wird und man nicht darauf vorbereitet ist.

Ich kann sehen, wie meine Hände mit jedem Schlucken dicker werden. Als würde man einen Luftballon aufpumpen.

Mit M. schreibe ich im Moment nicht so wirklich, es scheint als interessiere sie sich im Moment nicht für mich. Ich hab es satt, immer nur das kleine unwissende Mädchen zu sein, dem sie etwas beibringen will!

Mein Frühstück muss ich heute anders knstruieren, so geht's nicht weiter.

Nachher wieder Gespräch mit L., ich bin froh mir alles von der Seele reden zu können. Es föngt an, mich von innen aufzufressen und brennt so herrlich.

08:47 Uhr, Freizeitcamp, Zimmer

Frühstück war gut. Aber es könnte weniger sein, sagt sie. Ich bin nicht gut genug, sagt sie. 1 Brötchen und Panik bei der Butter. Sie hat zu sehr geglänzt, als dass ich sie hätte essen können.

Wenn das Sättogungsgefühl eintritt, hast du bereits zu viel gegessen!

Nachher noch einen Bikini kaufen-na toll. Ich werde schrecklich aussehen. So ein Ganzkörper-Ding wäre gut, ganz weit. Dann sieht niemand, wie fett ich wirklich bin. Aber H&M ist schon geil irgendwie..

Heute Mittag gibt's Tomatensuppe-richtig gut! Die hat so gut wie keine Kalorien. Ein Segen!

Meine Hände zittern. Bald wird mein Magen nicht mehr knurren, weil er keinen Hunger mehr verspürt.

12:47 Uhr, Freizeitcamp, Bett

Reis war auch okay, die Tomatensuppe hab ich verpennt, die wurde woanders ausgegeben. Dass die Soße mit Fleisch war, kam mir nur recht, ich konnte den Reis auch ohne essen. Das hat L. irgendwie nicht so gerne gesehen, glaub ich. Naja, egal.

Gleich Bikini kaufen.. Angst!!

Neben mir-fast-liegt das Weberli von gestern. Ich habe Lust, es zu essen, doch sie, die Stimme, Ana, will es nciht. Ich kann mir das noch nicht erlauben, sagt sie. Bald knurrt mein Magen wieder. -Scheiße.

13:26 Uhr, Freizeitcamp, Bett

Jetzt hab ich's doch gegessen. Gott, bin ich schlecht! Keine Kontrolle, keine Selbstbeherrschung. Ich werde noch fetter aussehen als sonst, in diesem Bikini. Und ich bin eh schon die fetteste aus unserer Gemeinde, hier im Camp.

Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße.

15:39 Uhr, Freizeitcamp, Bett

1. Workshopphase hinter mich gebracht -> Theater& Drama. Richtig geil! Hat so Spaß gemacht!

1 Stück Schokolade und 2 Salzstangen gegessen, fühl mich verdammt fett-scheiße!

Der einzige, der mir schreibt, ist C.

M. schreibt mir nichtmehr. Was ist wohl passiert, dass sie so scheiße zu mir ist?..

Ach, alles scheiße. Was soll ich denn noch machen? Heute Abend dann wahrscheinlich wieder Gespräch mit L. über die Essstörung. Na toll. Gestern konnte ich mich ja schon schwer zurückhalten. Heute werde ich bestimmt anfangen, zu heulen. Toooooll.

22:47 Uhr, Freizeitcamp, Bett

Der Abend war scheiße. Zumindest was das Essen angeht. Ich hab's immer geschafft, wenig zu essen, doch nach dem Abendessen hab ich Chips gegessen, ich hab gefressen wie sonst was. -Scheiße.

Innerhalb von 10 Minuten hab ich einen Bikini für morgen gefunden, der schön aussieht, echt gut passt und mich nicht fett wirklich lässt. Wow!

Mit L. hab ich nicht mehr geredet, morgen nach dem Mittagessen reden wir voraussichtlich. Ich hab ihn so lieb und bin ihm so dankbar dafür, dass ich mit ihm über all das reden kann und darf.

Heute haben mich einige Leute umarmt. Doch die Umarmung von L. hat mir gut getan, denn ich hab gemerkt, dass sie von Herzen kam.

30.3.13 16:56

Letzte Einträge: 164), 165), 166), 167), 168), 169)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen